Dienstag, 18. November 2014

Anstrengend...

.... das ist eine sehr zutreffende Bezeichnung für meine letzte Woche!

Eine Großfamilie zu managen ist auch im normalen Alltag schon eine Herausforderung und mit einem Säugling sowieso. Kommt noch ein frischoperierter  und fast bewegungsunfähiger Mann dazu - dann ist es wirklich nicht einfach!
Aber wir haben die ersten Tage ganz gut gemeistert und vor allem ist die OP gut verlaufen und die Heilung verläuft bisher auch gut. Zu meinem Glück fehlte dann noch, dass ich gerade Justus immer zur Schule bringen und abholen muss, da ein Kind morgens von einem Fremden angesprochen und festgehalten wurde....
Raphael macht dank Tragetuch alles ganz gut mit - ohne wäre ich jetzt völlig aufgeschmissen! So ist er eigentlich immer dabei und hat seine Kuschelzeit mit Mama. Mittlerweile strahlt der kleine Mann uns an und betrachtet seine Mobiles sehr aufmerksam.

Es spielt sich gerade zwar alles relativ gut ein, aber ich muss natürlich Prioritäten setzen und so manches vereinfachen oder nicht machen. Das Kochen ist im Moment so ein Bereich.... ich koche gerade nur meine Standart-Sachen und auch mal mit Fixtüten oder Fertigprodukten, backen ist ganz gestrichen. Nicht ideal, nichts, was ich auf Dauer will, aber gerade ist anderes wichtiger. Bügeln muss ich netterweise auch nicht, die paar Teile die jetzt anfallen darf ich zu meiner Mutter geben. Was auch zu kurz kommt ist Computerzeit, ich bin fast nur mit dem Handy online. Hier zu schreiben, beim Bibelstudium zu kommentieren- absoluter Luxus im Moment. Aber das wird sich auch wieder ändern und es kommen auch wieder andere Zeiten.


Liebe Grüße

Donnerstag, 6. November 2014

Unser Fotoshooting

Wie versprochen hier ein paar Bilder von unserem Familienfotoshooting: 


Raphael ist so ein zartes Kind - er ist zwar größer als seine Geschwister, aber auch der dünnste! Hier sieht er wirklich aus wie ein kleines Vögelchen....


Mein Lieblingsbild von allen Kindern
Mein Lieblingsbild von Raphael alleine
Und die ganze Familie
Wir haben so ein Fotoshooting auch nach Claras Geburt gemacht - und ich muss sagen, die Investition hat sich gelohnt! Diese Bilder schaue ich immer noch gerne an und sie sind eine tolle Erinnerung!

Diese Woche hatten wir wieder reichlich Termine - im SPZ, beim Pädaudiologen und beim Kinderarzt. Morgen startet die Kommunionvorbereitung. Langweilig wird es nicht!
Aber heute habe ich es nach langer Zeit mal wieder geschafft ein Brot zu backen - das hat mir echt gefehlt!

Liebe Grüße

Montag, 3. November 2014

Was bei uns so los war...

Hallo ihr Lieben!

So langsam tauche ich wieder aus der "Wochenbettblase" auf. Ein netter Begriff von meiner Hebamme, den ich sehr treffend finde. Man konzentriert sich auf sein Baby und die restliche Familie, der Rest der Welt hat nur bedingt Platz. Man ist auch noch nahe am Wasser gebaut, verletzlich.... und so ist es mitunter auch ganz gut, wenn man sich etwas zurückzieht.

Aber so langsam hat der Alltag uns wieder, viele Termine stehen gerade an und in der nächsten Woche dann die Knie-Op meines Mannes.

Das letzte Wochenende haben wir zusammen mit anderen Großfamilien am Möhnesee verbracht - bei wunderschönem Herbstwetter.
Leider wurde Clara krank und wir mussten vorzeitig abreisen. Das war sehr schade, denn es war wirklich ein tolles Wochenende!

Raphael ist mittlerweile einen Monat alt. Er nimmt besser zu, aber die ollen Flaschen sind wir noch nicht los. Der kleine Mann ist ansonsten aber ein relativ pflegeleichtes Baby. Nachts schläft er meistens ein paar Stunden am Stück, was für mich wirklich gut ist, denn ein Nickerchen tagsüber ist völlig utopisch.

In den letzten Wochen hatten wir auch ein Fotoshooting - die Bilder zeige ich euch in den nächsten Tagen. Ebenso möchte ich euch endlich von unseren Erfahrungen mit Neugeborenen-Stoffwindeln berichten und einen Buch- und DVD-Tipp habe ich auch noch für euch.

Bis dann

Sonntag, 19. Oktober 2014

Babyflitterwochen

Heute ist der letzte Tag unserer Herbstferien. Das war mal gutes Timinig - ich komme mit Raphael aus dem Krankenhaus und es sind direkt Herbstferien! In diesen zwei Wochen haben wir ganz viel gekuschelt, uns kennengelernt und dieses kleine Wunder genossen. 
Die Großen hatten schönes Ferienprogramm, eine Stadtführung extra für Kinder, zweimal Schwimmengehen, einen Filmabend bei Tante und Cousine.... alle haben diese Zeit genossen. 

 Nicht alles war und ist "Friede, Freude, Eierkuchen...", Raphael hatte sich direkt einen Mundsoor eingefangen, der ihm erstmal auch wehtat und dafür gesorgt hat, dass er wieder mal nicht ordentlich getrunken hat. Das Zunehmen war sowieso wieder erstmal schwierig und wir füttern noch ein wenig dazu. Aber der kleine Mann hat den Dreh jetzt gefunden, er trinkt gut und nimmt zu und wir schleichen die Fläschen jetzt aus, wie wir es schon bei Clara gemacht haben.
Nachdem wir aus dem Krankenhaus kamen habe ich aber beschlossen, mich nicht herunterziehen zu lassen, sondern diese besondere Zeit einfach zu genießen! Das hat auch eine Woche lang gut geklappt, dann merkte ich doch, dass ich dünnhäutiger und angespannter wurde. Zum Glück klappt das Trinken jetzt und ich kann wieder entspannter sein und besser genießen - diese Neugeborenenzeit ist so schnell vorbei!
Inzwischen ist der Kleine immer öfter wach und bestaunt uns mit großen Augen. Seine Geschwister sind total verliebt in ihn - und wir Eltern natürlich auch!
Welchen Fußballverein Raphael später wohl bevorzugt? Die Dortmund-Biene kommt von der großen Cousine und dem Onkel, Papa und großer Bruder sind für Bayern und der zukünftige Pate ist eingefleischter Hamburg-Fan....

Morgen startet wir in den Alltag. Und den muss ich noch nicht alleine schaffen, noch ist mein Mann in Elternzeit und bis zur OP dauert es auch noch. Aber es geht gleich so richtig los, denn wir werden den größten Teil des Tages unterwegs sein - Leona hat den Kontrolltermin beim Pädaudiologen.

Montag, 6. Oktober 2014

Jetzt sind wir sieben!

Hallo ihr Lieben!
Jetzt war es lange ruhig hier und ihr habt es euch sicher gedacht: 
Unser kleiner Prinz ist da!
Raphael Karl Theodor, geboren am 1. Oktober um 1:05 Uhr
Den zweiten und dritten Vornamen hat er nach seinen Opas, von denen einer ja leider bereits verstorben ist.
Die Geburt war unkompliziert und schnell - ca. um zwölf Uhr waren wir im Krankenhaus und haben erstmal noch eine Viertelstunde vor dem Kreissaal warten müssen. Zum Glück waren die Wehen zu diesem Zeitpunkt noch gut zu beatmen und nicht zu häufig....
 Leider war Raphaels Blutzucker bei der U2 zu niedrig, was uns zwei zusätzliche Tage im Krankenhaus bescherte. Für die anderen Kinder war das nicht schön, und für mich auch nicht, denn die Zeit im Krankenhaus zieht sich unendlich wie Kaugummi....
Jetzt sind wir seit gestern wieder zuhause und darüber sehr froh! Uns geht es gut, die Hebamme ist sehr zufrieden. Gerade sitzt der kleine Mann im Tragetuch und beim nächsten Windelwechsel gibt es die erste Stoffwindel.... Und ansonsten gönnen wir uns ganz viel Kuschelzeit.

Die großen Geschwister sind übrigens ganz begeistert, gerade auch Clara ist ganz fasziniert und ganz lieb und vorsichtig mit ihrem kleinen Bruder.
Bis in ein paar Tagen
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...