Freitag, 12. Dezember 2014

Freitags-Fundstücke

Da habe ich am Dienstagabend extra noch etwas geschrieben und dann wohl vergessen, auf "Veröffentlichen" zu klicken... wie ärgerlich!

Aber heute möchte ich euch ein paar Links und Videos vorstellen, die mir in der letzten Zeit aufgefallen sind. Ich werde versuchen, dass in Zukunft jeden Freitag zu schaffen und euch dann ein paar interessante und hilfreiche Links zu präsentieren.

Den Anfang macht heute die liebe Nicole, die eine ganz tolle Idee für eine Kindergeburtstagsdekoration umgesetzt hat! Diesen tollen Kranz werde ich versuchen im Januar nachzumachen, eher im Februar unsere Geburtstagsaison losgeht.

In der letzten Zeit habe ich öfters mal bei der Haushaltsfee Claudia gestöbert und gerade darf ich einige ihrer Checklisten ausprobieren. Nach Weihnachten werde ich mehr berichten! Auf der Facebookseite der Haushaltsfee werden übrigens immer wieder Fragen zum Thema Haushalt beantwortet.
Stephie von "Ein bisschen Haushalt..." hatte diese tolle Idee für einen Türkranz und Katja hat heute ein tolles Rezept für einen Rotweinkuchen, den man auch als Backmischung verschenken kann.

Wenn ihr auch mal etwas auf Englisch lesen mögt empfehle ich euch  7 habits of joyful mothers von der Seite "A better mom".

Zwei Videos habe ich auch noch für euch! Letztes Jahr hatte ich ja schonmal verschiedene tolle Weihnachtsflashmobs vorgestellt. Dieser hier ist neu und von der Berliner Stadtmission. Ich finde auch den Text ganz toll - hört mal genau hin!

Und als Tolkien-Fan habe ich der letzten Zeit natürlich auch einige Trailer und Videos zum letzten Teil des Hobbits gesehen. Besonders gefallen hat mir dieses, mit dem Lied von Billy Boyd. Der spielte im "Herr der Ringe" Pippin und hat jetzt den Abspannsong für "Die Schlacht der fünf Heere" geschrieben und gesungen. Ich mag seine Stimme und diesen tollen schottischen Akzent. Ein bisschen traurig bin ich ja, dass ich es jetzt nicht ins Kino schaffe.... dreimal dürft ihr raten, welchen Film ich schon bald vorbestellen werde... 


Noch kurz zu uns: Die Tage sind kurz - nicht nur weil es so früh dunkel wird. Es ist viel zu tun und viele Termine liegen an - wobei auch viele nichts mit Weihnachten zu tun haben. Raphael hat in dieser Woche für einige kurze Nächte gesorgt, die schon um drei oder vier Uhr zu Ende waren. Aber der Alltag läuft ganz gut. Wir freuen uns auf das Wochenende und die Weihnachtsferien und genießen die ruhigen Momente und unseren kleinen Prinzen. Der reagiert jetzt mit einem strahlenden Lächeln auf uns und wickelt damit ausnahmslos alle um den kleinen Finger.
Nur ein Handybild - aber ein süßes Bild. Unten könnt ihr die Motorschiene sehen, die bis vorgestern hier noch in Gebrauch war. Jetzt ist dieses Monsterteil wieder weg. Und im Hintergrund das übliche Chaos vor dem abendlichen Aufräumen...

Ein schönes Wochenende wünscht euch

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Weihnachtsengel

Heute habe ich eine weihnachtliche Bastelidee für euch - ganz einfach, und auch eine tolle "Recycling"-Möglichkeit.
Habt ihr vielleicht noch alte Gotteslob-Ausgaben in eurer Gemeinde herumfliegen? Oder ein paar Seiten aus einem alten und kaputten Buch? Als im letzten Jahr das neue Gotteslob kam haben wir eines der alten Exemplare aus unserer Kirche bekommen und zum Basteln verwendet (wir haben auch noch eigene zuhause, keine Sorge). Ihr könnt aber natürlich auch einfaches Papier oder Tonpapier nehmen, allerdings haben die Engel mit dem Notenpapier einen besonderen Flair. 

. Für einen Engel braucht ihr eine Buchseite, eine (Holz-)Kugel, Nadel und Faden und Klebe.
 Zunächst wird die Seite am schmaleren Ende abwechselnd gefaltet - schön schmal bitte!
 Wenn man mag, kann man das eine Ende schräg abschneiden:
 Dann knickt man ca.1/3 am oberen Ende ab und sticht mit der Nadel (Faden doppelt und verknotet) durch und wickelt den Faden anschließend ein paar Mal herum. Dann mit den Nadel einmal von unten nach oben hinter den Fäden her.
 Der obere, kürzere Teil wird in der Mitte eingeschnitten. Die beiden Teile werden einzeln auf den längeren Abschnitt geklebt.
 Aufgefächert sieht das dann so aus:
 Dann einfach die Kugel auffädeln und festkleben, den Faden mit etwas Abstand verknoten -Fertig ist der Engel!




Montag, 1. Dezember 2014

Im Advent...

Jetzt sind wir im Advent angekommen. So langsam kehrt hier wieder etwas mehr Normalität ein. Mein Mann ist inzwischen ohne Krücken oder mit nur einer im Haus unterwegs und kann schon bei der einen oder anderen Sache helfen.
Das entspannt den Alltag etwas, auch wenn immer noch viel los ist. Sobald ich den halben Tag unterwegs bin (bzw. sein muss) merke ich das sehr und muss am nächsten Tag aufholen. Aber es scheint aufwärts zu gehen, auch wenn uns die ersten Erkältungen ereilt haben und die letzten Nächte etwas unruhiger waren.


Gestern habe ich mir und den kleinen Kindern einen Besuch auf dem Stadtteil-Weihnachtsmarkt im nahen Park gegönnt. Es war dort zwar voll, aber auch sehr schön. Nur wirklich handgemachtes wurde verkauft und auch ich habe zugeschlagen.
Die beiden Großen hatten am Sonntag ein Taekwon-Do-Turnier, bei dem sie den sechsten und dritten Platz gemacht haben. Nachmittags gab es dann dort eine Adventsfeier.

In der letzten Woche habe ich es auch geschafft die Weihnachtsdeko rauszuholen. Die Sterne aus Transparentpapier sind wieder an den Fenstern, Lichterketten und Kerzen verteilt. Heute fange ich an unsere Krippe aufzubauen - jeden Tag kommt bis Weihnachten ein Stück dazu. Gleich wollen wir die ersten Plätzen backen - Ausstechplätzchen natürlich! In den Augen der Kinder zählen nur die als Weihnachtsgebäck.


Die Bilder von unserem Fotoshooting zieren jetzt in groß und als Leinwand die Wohnzimmerwände


.

Freitag, 28. November 2014

Newborn-Stoffwindeln - mein Eindruck

Raphael ist jetzt acht Wochen alt  (ich kann es kaum glauben) und inzwischen habe ich verschiedene Newborn-Stoffwindeln ausprobiert.
Der kleine Mann ist ziemlich zierlich und wiegt gerade 4 kg. Die gdiapers mini waren zunächst die einzigen passenden Windeln, allerdings schon in der der größeren Einstellung. Sie funktionieren mit den dazugehörigen Einmal-Einlagen, aber auch mit anderen Einlagen. Ich nehme gerne die Bambuseinlagen von Little Lamb und die passenden Fleeceliner. Das hält so zwei bis drei Stunden. Schön ist, dass sie unter dem Bauchnabel sitzen. Die Minis haben keine extra Innenwindel, aber da 12 Stück im Paket waren, kommt man auch so damit gut hin.

Inzwischen sind die Minis etwas eng und wir nehmen die Gdiapers in S.

Grundsätzlich halten die G's, aber bei längeren Wickelintervallen (z. B. wenn Raphael im Tragetuch eingeschlafen ist) wird die Windel auch schon mal klamm oder läuft aus.

Die Capris standen zunächst am Bauch ab, aber inzwischen passen sie und halten ohne Probleme 3-4 Stunden. In die Capris kommen entweder die passenden Einlagen, kleine Prefolds oder die Bambuseinlage von Little Lamb.

Die Bamboozle ist (obwohl die kleine Größe) noch sehr wuchtig, die älteren Modelle passen, halten aber nicht wirklich lange. Nachts nehmen wir daher im Moment Wegwerfwindeln, aber ich denke, dass die Bamboozles da auf Dauer unsere Lösung sein werden.

Mullwindeln funktionieren grundsätzlich gut, aber ich muss noch die beste Falttechnik finden. Außerdem fehlt mir der Platz um diese vorbereitet und fertig zum Gebrauch liegen zu haben. Aber zwischendurch wickel ich gerne damit.

Die Wollüberhose hat mich zunächst geärgert, aber seit dem zweiten Fetten hält sie (außer im absoluten Überschwemmungsfall). Sie ist schön weich und kuschelig und trägt kaum auf.

Die Teenyfit von Totsbots ist die einzige Newborn-AIO die wir haben. Sie ist schonmal ausgelaufen, hat aber auch schon gut gehalten, das scheint Tagesformabhängig zu sein.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...