Mittwoch, 27. August 2014

Meine erste Nonabox

Ich bin ja nicht wirklich ein Fan dieser diversen Überraschungsboxen. Letztlich brauche ich das meiste aus diesen Boxen nicht wirklich und damit finde ich sie dann doch ziemlich teuer. Eine Ausnahme war bisher die Wohlfühlbox von Medpex - die man immer einzeln bestellen muss und die sich erfahrungsgemäß wirklich lohnt. Eine zweite Ausnahme habe ich jetzt für ein Drei-Monats-Abo der Nonabox gemacht. Das gab es mit 50 % Rabatt und ich habe mir gedacht, für die Geburt und die ersten Monate gönne ich mir das mal.

Am Dienstag kam die erste Box dann schon an - etwas überraschend, denn die Ankündigungsmail hatte ich gar nicht bekommen. Das Paket ist auf ein Neugeborenes abgestimmt - einerseits noch fast etwas früh, andererseits finde ich die Sachen aber durchaus passend.
Der Karton gefällt mir schon sehr - Hübsch und stabil und sehr gut weiter zu verwenden. Die Tiere auf dieser Karte könnte man ausschneiden und als Fingerpuppen verwenden. 
 Der Winnie Pooh ist eine Art "Lockgeschenk", man kann sich weitere Infos schicken lassen. Ehrlichgesagt nichts für uns. Über die Figur haben sich Leona und Clara gefreut, mehr will ich davon gar nicht haben.
 Diese Mütze von Sanetta finde ich toll! In Newborn-Größe, weich, einfach niedlich. Die Bänder lassen sich zuziehen, so dass man nicht binden und knoten muss. Den Schnuller kann ich auch brauchen - ich war bisher noch am überlegen, ob ich überhaupt einen auf Verdacht anschaffe oder ob wir erstmal abwarten. Jetzt habe ich schonmal einen.

 Dieses Buch war ebenfalls Inhalt der Nonabox. Ich habe es mal durchgeblättert und es klingt wirklich interessant. Es enthält Tipps für die Wochenbettzeit und das erste Babyjahr, insbesondere auf das Thema Rückbildung bezogen. Dabei scheint es weniger um einen flachen Bauch als um das Wohlfühlen im eigenen Körper zu gehen.
 Ein paar kleine Wandtatoos mit Rabattgutschein waren auch dabei - niedlich, die lege ich auf jeden Fall zur Seite.
Und dann noch diese Zeitschrift. Nicht unbedingt meine Wellenlänge, extrem viel Werbung, aber ganz nett zum Durchblättern.

Mein Fazit zur ersten Nonabox:
Ich hätte zwar mit mehr Produkten gerechnet, bin aber sehr zufrieden, weil diese Auswahl jetzt einfach passend ist. Von der Mütze und dem Buch habe ich definitiv mehr als von irgendwelchen Knabbereien oder Creme-Proben. Ich habe für die Box 12,50 € gezahlt - alleine das Buch ist schon etwas mehr wert.
Hätte ich allerdings den regulären Preis gezahlt wäre ich vermutlich enttäuscht, auch wenn ich jetzt nicht genau nachgeschaut habe, wie teuer Mütze und Schnuller im Laden wären.
Ich bin mal gespannt, was das nächste Paket beinhalten wird....

Habt ihr die Nonabox oder etwas ähnliches? Wie sind eure Erfahrungen?

Ergänzung:
Nachdem ich von Kerstins Nonabox gelesen habe, fühle ich mich ein bisschen veralbert. Die hatte ebenfalls das Buch, den Schnuller und eine Sanetta-Mütze, aber statt dieser Winnie-Pooh-Figur noch eine Kinderzahnbürste, Zahncreme, einen Fruchtdrink und eine Trinkflasche drin.... Nochmal bin ich froh, nicht den regulären Preis gezahlt zu haben, dann hätte ich mich wirklich geärgert!

Dienstag, 26. August 2014

Genäht!

Endlich habe ich es am Wochenende mal wieder geschafft zu nähen! Ich wollte unbedingt diese Idee ausprobieren, die ich auf Pinterest gefunden habe. Eine kleine Tasche für einen Lippenstift, die man an seinen Schlüsselbund machen kann (oder natürlich woanders) 
 Die Maße in der Original-Anleitung passen nicht für Labellos oder normale Lippenstifte. Nehmt lieber 8 1/2 oder 9 cm. Ansonsten ist es ganz einfach nachzunähen! Ich bin gerade auf der Suche nach ein paar Schlüsselringen - dann werde ich noch ein paar zum Verschenken nähen. Ganz am Rande: Ich habe ja schon so einiges bei Pinterest gepinnt und weitergepinnt - aber noch nie habe ich soviele Benachrichtigungen wegen eines Pins bekommen....
Dann habe ich noch einen Stoffrest zu einer einfachen Mütze für Clara verarbeitet - der Schnitt ist aus der Zwergenverpackung von Farbenmix.
 Genauso wie der Schnitt für diese Hose - die ist für den kleinen Bauchbewohner. Das Shirt dazu schaffe ich hoffentlich auch bald.
Und die für Clara: 

Montag, 25. August 2014

Alltag.... irgendwie...

Die Ferien sind zu Ende, die ersten Schultage liegen hinter den Kindern. So langsam kommen wir wieder im Alltag an - oder auch nicht, denn irgendwie fühlt es sich nicht richtig wie Alltag an. Zwar muss mein Mann jetzt wieder arbeiten, aber nur drei Tage, dann folgt seine Knie-OP. Danach wird er wohl eine Weile zuhause bleiben müssen, und dann stehen wir schon kurz vor dem ET und der Elternzeit.

Die ersten Tage am Gymnasium hat unsere Große gut gemeistert. Sie fühlt sich in der Klasse und mit den Lehrer die sie bisher kennengelernt hat sehr wohl. Das Fahrradfahren (je Weg 3 km) ist noch ungewohnt gegenüber dem  5-Minuten-Fußweg, aber es klappt auch schon gut. Am Dienstag steht ihr der erste lange Tag bevor - mit Mittagessen in der Schule und Unterricht bis 15:50 Uhr. Aber dafür nur einmal pro Woche. Das sie auf unsere alte "Penne" geht, hatte ich ja schonmal geschrieben, jetzt hat sie auch ein paar unserer alten Lehrer - zum Glück nur solche, an die wir gute Erinnerungen haben!

Am Wochenende waren wir tatsächlich mal zum Klamotten-Kauf in der Stadt - eigentlich bestelle ich lieber und vermeide das... aber wir haben für den 70. Geburtstag meiner Schwiegermutter (den sie groß feiert) auch für Clara und Justus etwas schönes gefunden: (nur Handybilder)

Am Wochenende habe ich es glatt geschafft, mal wieder zu nähen - davon berichte euch dann morgen...

Donnerstag, 21. August 2014

Eine neue Wickeltasche

Braucht man für das fünfte Kind noch neue Sachen?
Aber sicher - irgendetwas fehlt immer, ist kaputt oder gefällt einfach nicht mehr. So geht es mir mit meiner bisherigen Wickeltasche. Eine braune Lässig-Tasche im Messenger-Stil und in Lederoptik. Ich habe sie passend zum Kinderwagen gekauft, und sie bietet wirklich ganz viel Platz.
Aber irgendwann nervte es mich, immer die Tasche ganz aufklappen zu müssen. Und was ich suchte, war garantiert in demjenigen der beiden Fächer, in dem ich nicht direkt suchte. Und von außen zugänglich war nur eine kleine Reißverschlusstasche an der Rückseite. Der größte Nachteil dieser Tasche ist aber, dass sie mit Tragetuch und wenn man nur mit dem Buggy unterwegs ist zu groß und unhandlich ist.

Ich habe also schon vor einigen Monaten angefangen, mit der Anschaffung einer anderen Wickeltasche zu liebäugeln. Und wenn sich gerade umschaut kommt man an den Taschen von Pink Lining einfach nicht vorbei!
Und neulich gab es einige Modell um die Hälfte reduziert bei limango - da musste ich zuschlagen!

Und so habe ich jetzt eine wunderschöne neue Wickeltasche und freue mich sehr darüber!

Das sie von innen pink ist, ist ziemlich genial, denn so findet man alles viel leichter wieder und die Tasche gleicht nicht so sehr einem schwarzen Loch. Die Aufteilung und die zwei Fächer mit Isolierung finde ich gut (besser als diese ollen Flaschentaschen). Außerdem sind auch noch ein Spiegel und eine Wetbag und natürlich eine schöne weiche Wickelauflage dabei.

Ich freue mich schon darauf, sie bald zu nutzen - egal ob ich nun mit dem Kinderwagen oder dem Tragetuch unterwegs bin.

Dienstag, 19. August 2014

Zurück aus dem Urlaub und ab in den Mutterschutz!

Hallo ihr Lieben!

Da bin ich wieder - zurück aus dem Urlaub und am Ende der Sommerferien!

Wir haben eine Woche in unserer Lieblingsfamilienferienstätte verbracht. Nach den doch relativ ruhigen Ferien war das für die Kinder wirklich gut - ein bisschen mehr Action und viele andere Kinder. Für uns Eltern war es auch sehr erholsam, denn sogar Clara ging gerne in die Kinderbetreuung. Das Wetter war durchwachsen, aber für mich war das schöner als hohe Temperaturen. Ich konnte viel lesen - für mich immer noch der Inbegriff von Freizeit und Urlaub.

Mittwoch geht der Alltag wieder los, aber erstmal noch "light", denn mein Mann hat in dieser Woche noch Urlaub. Für Sophia geht es auf dem Gymnasium los - sicher eine große Umstellung für uns alle!

Ab heute bin ich dann ganz offiziell im Mutterschutz! Dass das keine Auswirkungen auf meinen Alltag hat, ist aber auch klar. Aber nur noch sechs Wochen bis zum ET! Gestern war wieder Vorsorge und es ist alles in Ordnung. Manchmal positioniert sich der kleine Mann aber auch sehr ungünstig und drückt so stark auf das Becken und nach unten, dass ich kaum laufen kann. Zum Glück hält das nicht ewig an.

In dieser Woche steht das Packen der Kliniktasche auf dem Programm. Um genau zu sein packe ich zwei Taschen: Eine für die Geburt und eine für die zwei bis drei Tage im Krankenhaus. Das meiste ist schon drin, inklusive einem süßen neuen Strampler für den Nachhauseweg:
So langsam wird der Nesttrieb stärker -und ich muss wirklich aufpassen um angesichts der vielen neuen süßen Babysachen in den ganzen Online-Shops und Geschäften nicht in einen Kaufrausch zu verfallen....

Liebe Grüße
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...